Rheinischer Bohnapfel

Im Rheinland entstanden, wird seit etwa 1800 angebaut.

Ein kleiner bis mittelgroßer, eiförmiger Apfel

Die Fruchtschale ist glatt, mattglänzend, grün und später grüngelb, auf der Sonnenseite schwach gerötet und gestreift, die Frucht hat einen schwachen Geruch.

Das Fruchtfleisch ist hellgelb, halbfein und fest, saftig und kaum gewürzt. Zuerst starke, später zurücktretende Säure, der Zuckergehalt nimmt auf dem Lager zu. Bei Verarbeitung behält das Fruchtfleisch seine weiße Farbe, die Sorte ist bei Kindern beliebt.

Genussreife ab Dezember, in guten Lagern haltbar bis in die Sommermonate.